Schulradeln im Rahmen des Stadtradelns vom 1.5.-21.5. 2021

Liebe Eltern, Schüler, ehemalige Schüler, Lehrer, Fördervereinsmitglieder und Freunde des Gymnasiums am Lindenberg.

In der Zeit vom 1.5. bis 21.5. 2021 wird wieder das Schulradeln im Rahmen des Stadtradelns durchgeführt, woran sich unsere Schule bereits mehrfach beteiligt hat.

Mit dieser Aktion können Kinder und Erwachsene einen guten Beitrag für eine lebenswertere Umwelt durch weniger Autoverkehr leisten.

Auch durch die coronabedingten Verordnungen wurde der bewegte und sportliche Alltag von vielen Menschen eingeschränkt. Ein Grund mehr, um mit Schwung und Bewegung in den Mai zu starten und ab und an das Auto mal wieder mit dem Fahrrad zu tauschen.

Unsere Schule hat sich seit vorigem Schuljahr auch den Titel „Bewegungsfreundliche Schule“ erarbeitet. Mit diesem Konzept versuchen wir dem Bewegungsmangel entgegenzutreten und die Schüler für eine gesunde und bewegungsfreudige Lebensweise zu animieren.

Vielleicht kommen alle auch irgendwann zu der Einsicht, dass zu viele „Elterntaxis“ die Bewegung einschränken, die Schulwege verstopfen und die wenigen Parkplätze besetzen. Wäre es da nicht eine schöne Option, wenn die letzten 300-500m des Schulweges zu Fuß gegangen werden könnten, oder noch besser, der gesamte Schulweg mit dem Rad zurückgelegt werden könnte?

Den drei radelaktivsten Schulen winken Preisgelder von 600 € für die Fördervereine. Teilnahmeberechtigt sind alle die im Ilmkreis wohnen, arbeiten, studieren oder Vereinen angehören.

Für eine bessere Umwelt! Für eine bessere Gesundheit! Für unser Gymnasium!

Bitte mitmachen, registrieren unter www.stadtradeln.de/ilm-kreis und in Team Gymnasium Lindenberg einschreiben und dann ab 1.Mai Kilometer sammeln.

Radelteam Gymnasium Lindenberg

Berufsorientierung

Wichtige Informationen zur Berufsorientierung findet ihr hier: Berufsorientierung

Corona – Update am 09.04.2021

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

aufgrund der hohen Inzidenz im Ilmkreis gibt es für die Schulen im Landkreis eine Allgemeinverfügung der Landrätin. Diese Allgemeinverfügung gilt bis zum 24.04.2021. Für die Klassenstufen 5 bis 9 beginnt der Schulalltag nach den Osterferien am 12.04.2021 im häuslichen Lernen. Die Abschlussjahrgänge haben Präsenzunterricht.  Dieser erfolgt im Wechselunterricht.

Für alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6 wird eine Notbetreuung unter Wahrung der Infektionsschutzmaßnahmen gemäß § 43 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO eingerichtet. Der Zugang zur Notbetreuung ist unverändert geblieben und in § 43 Abs. 2 und Abs. 3 ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO genau definiert.

Außerdem erfolgt zwei Mal wöchentlich ein freiwilliger Selbsttest für alle anwesenden Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen und das technische Personal. (Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Ministerbrief und FAQ)

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Die Schulleitung

Information zur Berufsorientierungsmesse vocatium für die Kurse 11 am 4.oder 5.5.2021

Zur Zeugnisübergabe am Freitag, d. 19.2.2021, habt ihr den Elternbrief und die Anmeldebögen für die Berufsorientierungsmesse vocatium erhalten.

Folgendes ist zu beachten:

Die Teilnahme ist freiwillig.

Jeder, der daran teilnehmen möchte, muss für den Tag einen Freistellungsantrag stellen und die Fahrt selbst organisieren.

Das Messehandbuch, das euch zusätzliche Informationen liefert, ist über folgenden Link einzusehen:  https://www.yumpu.com/de/embed/view/cmgk4K5oxwFDpe8P   

Der Anmeldebogen muss unbedingt unterschrieben sein.

Heftet bitte einen kleinen Zettel an eure Anmeldung und schreibt darauf, an welchem der beiden Tage und zu welcher Uhrzeit ihr bevorzugt nach Erfurt fahren möchtet. Das ist aber erstmal nur ein Wunsch. Ich muss euch alle an einem Tag und zu einer Uhrzeit anmelden, sodass ich den Termin nehme, der mehrheitlich gewünscht wird.

Am 4.5. und am 5.5. stehen jeweils folgende Zeitfenster zur Verfügung:

8.40 Uhr – 10.00 Uhr

10.20 Uhr – 11.40 Uhr

12.00 Uhr – 13.20 Uhr

13.40 Uhr – 15.00 Uhr

Die Anmeldebögen sind bis zum 5.3.2021 in den Briefkasten der Schule einzuwerfen, damit ich sie schnellstmöglich nach Erfurt schicken kann.

Folgendes Video kann euch auch bei eurer Entscheidung helfen.  https://vimeo.com/499196657 (Kennwort: ach so geht das).

Wenn es noch Fragen gibt, wendet euch über Moodle an mich.

A. Kuß

Informationen zur Berufsberatung

Tag der Berufe (hier klicken) Interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 12 könne sich ab sofort auf der website https://ba.tagderberufe.de/ anmelden.

Eine Auswahl der Angebote zum Tag der Berufe ist hier zu finden.

Termine der Agentur für Arbeit (hier klicken)

Ferienspiele am Lindenberg

Auch während der Notbetreuung gibt es in den Ferien neben der fachlichen Unterstützung Möglichkeiten, wie beim Malen oder Rodeln an frischer Luft, den Kopf freizubekommen.

Herzlichen Dank!

Sehr geehrte Schulgemeinschaft,

herzlichen Dank allen, die dem Spendenaufruf für das Kinderhospiz Mitteldeutschland in Tambach Dietharz gefolgt sind, da wegen der Pandemie der alljährliche Spendenerlös durch das Weihnachtskonzert entfallen musste.

Die Summe aller eingezahlten Spenden auf das Konto des Fördervereines des Gymnasiums „Am Lindenberg“ beträgt

                        1330,00 Euro.

Vielen Dank auch im Namen unserer Schulleitung!

Sibylle Eger-Pfützner

Fachlehrerin für Kunsterziehung, Russisch und das Seminarfach, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit der Schule

Der neue Sportkurs ab dem Schuljahr 20/21

Gewisse Dinge im Leben brauchen immer mal einen kleinen Farbanstrich oder eine Veränderung. So kam es durch die Liebe zum Laufen dazu, dass seit diesem Schuljahr ein neuer Sportkurs angeboten wird – der Laufkurs. 

Nicht nur Runde für Runde im Stadion laufen, nein er bietet sehr viel mehr. Der Kurs steckt noch ein bisschen in den Kinderschuhen und es bleibt abzuwarten, wie das Feedback der Schülerinnen und Schüler zum Ende des 1. Halbjahres ausfallen wird, aber bisher kann sich die unterrichtende Lehrerin in diesem Kurs, Frau Mähler, nicht beschweren. Der Spaß bleibt keinesfalls aus, denn zu Beginn jeder Stunde erfolgt eine Erwärmung, durchgeführt von Schülern des Kurses, die einigen sofort ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Die theoretischen Grundlagen wurden gelegt und mit diesen geht es bei jedem passenden Wetter eine Runde nach draußen an die frische Luft. Dies ist nicht nur zur aktuellen Lage der passende Ausgleich zur Schulbank und zum Schreibtisch zu Hause. Ein paar Eindrücke sind auf den Bildern zu sehen und man lernt gleichzeitig neue oder bekannte Wege einmal ganz anders kennen. 

Gelungener Start trotz Pandemie

10d,10q oder 11s? Die unterschiedlichen gebräuchlichen Bezeichnungen stehen stets für die gleiche Klasse: die Quereinsteiger des Gymnasiums „Am Lindenberg“ in Ilmenau, denn unter Anderem hier wird  im Schulamtsbereich Westthüringen die Möglichkeit geboten, nach der 10.Klasse einen weiterführenden Bildungsweg mit dem Ziel  des allgemeinbildenden Abiturs einzuschlagen. Erstmalig wurden im Schuljahr 1997/98, nur wenige Jahre nach Gründung des Gymnasiums „Am Lindenberg“, die ersten Regelschulabsolventen in den Reihen des 10er Jahrganges aufgenommen, um das Abitur binnen drei Jahren zu absolvieren. Wegen ständig steigender Nachfrage und Beliebtheit dieses Weges wurde im Schuljahr 2007/2008 die erste Quereinsteigerklasse gebildet. Im Jahre 2010 beschloss der Kreistag die Einführung einer Klasse 11s offiziell. Im Schuljahr 2014/15 überstieg die Zahl der Interessenten die Kapazitäten, so dass eine Eingliederung der Schüler mit Französischkenntnissen in die regulären 10. Klassen erfolgen musste. Spätestens zu dem Zeitpunkt wurde der Ausgleich unterschiedlicher Voraussetzungen in den Fremdsprachen zum Förderschwerpunkt der 11s, da mit den anderen Mitschülern auf Fremdsprachenebene kaum mitgehalten werden konnte. Die Entwicklung der Schule zu einer Europaschule mit internationalen Kontakten und regem Schüleraustausch bietet ideale Bedingungen zum tiefgründigen Erlernen von Fremdsprachen. Voraussetzung für das Abitur in Thüringen sind tiefgründige Kenntnisse in zwei Fremdsprachen. Am Ende der Klasse 12 sollen diese dem Sprachniveau B2 entsprechen. Die Herausforderung, das zu erreichen, ist für Lehrer und Schüler eine oft sehr große Hürde, denn zuweilen kommen die Schüler ganz ohne Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache zur Anmeldung an ein Gymnasium für die 11s.  So lernen nun alle Schüler der Klasse 11s in einem „cours intensif“ in jeweils vier Wochenstunden in der Sekundarstufe 2 Französisch als zweite Fremdsprache.  Die Klasse 11s ist seit 2007 stets ein zusätzliches Schuljahr für Quereinsteiger, um generelle Differenzen in den Voraussetzungen auszugleichen, an gymnasiales Niveau anzupassen und gezielt auf das Kurssystem vorzubereiten. Im Vergleich zum parallellaufenden 10er Jahrgang erfolgt keine Integration in den Wahlpflichtbereich, da dieser über zwei Jahre läuft und in Klasse 9 einsetzt.  Jedoch beginnen alle gemeinsam die Seminarfachphase als ersten Teil der Abiturprüfung mit den 10. Klassen. Gute Voraussetzung können dafür die Erfahrungen mit den Fach- und Projektarbeiten als Bestandteil der Regelschulprüfung sein.   

Die Quereinsteiger des Schuljahres 2020/2021 mussten die Prüfungen der Regelschulen und den Übergang in das Gymnasium unter Pandemiebedingungen bewältigen. Nicht zuletzt die relativ stabil verlaufende Eingangsphase im Regelbetrieb vom August bis Mitte November trug zu einer gelungenen Einbindung in den Schulalltag am Gymnasium „Am Lindenberg“ bei. Nun ist seit Mitte November strikte Arbeit ausschließlich im Klassenverband mit einem oder zwei Lehren, meist digitalen Aufgaben und Gruppenteilung an der Tagesordnung. Kontakte zu anderen Schülern, Lehrern und Jahrgängen können so kaum entstehen oder vertieft  werden zum Bedauern einer Vielzahl von Quereinsteigern dieses Jahrganges, der aus 23 Schülern besteht, 12 Mädchen und 11 Jungen aus dem gesamten Kreisgebiet. Wobei ein Drittel von ihnen fast zwei Stunden und mehr für den täglichen Schulweg aufwenden muss, war für ein weiteres Drittel mit einem Weg von 10 Minuten auch die Wohnortnähe ausschlaggebend für die Schulwahl.  Von Berufsberatungen des Jobcenters, Schulleitern, Klassenlehren oder Mitschülern und Freunden an ihren früheren Regel,-Gesamt und Gemeinschaftsschulen sowie Schulen in freier Trägerschaft wurden sie über das Bestehen der Quereinsteigerklasse am Ilmenauer Gymnasium „Am Lindenberg“ informiert. Ebenso hatte der Tag der offenen Tür, die guten Erfahrungen von Geschwistern oder ehemaligen Schülern und die „sympathische“ Wirkung der Schule  Einfluss auf die Wahl des Quereinstieges, wobei ebenso berufsbildende Gymnasien oder Berufsbildungszentren  durchaus eine Alternative gewesen wären.  Ihre Motive, das Abitur abzulegen sind sehr differenziert. Bessere Chancen und vielseitigere Möglichkeiten, Zeitüberbrückung und der Wunsch, zu studieren, sind Hauptgründe für den Besuch des Gymnasiums „Am Lindenberg“. Alle Schüler haben sich nach eigenen Angaben gut eingelebt und halten die auftretenden Probleme für lösbar, die sich auf Schwierigkeiten in einzelnen Fächern reduzieren. Im Klassenverband herrscht eine gutes Lernklima und gegenseitige Achtung.  Kompetent und engagiert unterstützt werden sie unter anderen von Frau Dornheim, die über langjährige Erfahrung als Klassenleiterin und Fremdsprachenlehrerin in den Quereinsteigerklassen verfügt. 98 Prozent der Schüler würden sich momentan wieder für diesen Weg entscheiden. Zwei Prozent hielt es für besser, wesentlich früher das Gymnasium zu besuchen.  Die Schulgemeinschaft wünscht der Klasse 11s Kraft, Mut und Durchhaltevermögen unter den erschwerten Bedingungen beim Einstieg in die gymnasiale Oberstufe im Regelbetrieb mit erhöhtem Infektionsschutz.  Das ist für alle eine schulgeschichtlich neue Herausforderung, die erst einmal bewältigt werden muss. Herzlichen Dank der 11s/ 10d sowie Frau Lapp und Frau Dornheim für die Zuarbeit. Allen eine schöne Adventszeit.

von Sibylle Eger-Pfützner

Fachlehrerin für Kunsterziehung, Russisch und das Seminarfach, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit der Schule

Foto: Klasse 10d des Gymnasiums „Am Lindenberg“ in Ilmenau