Unsere neue Schulsozialarbeiterin stellt sich vor

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte/Sorgeberechtigte,

mein Name ist Martina Muth und seit dem 01.11.2019 bin ich die Schulsozialarbeiterin am Gymnasium „Am Lindenberg“ in Ilmenau.

Zu meinen Aufgaben gehören:

  • Sozialpädagogische Begleitung von Schülerinnen und Schülern bei persönlichen, schulischen und sozialen Anliegen
  • Kooperation und Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer; der Schulleitung und aller an der Schule tätigen Personen und Gruppen
  • Elternarbeit
  • Netzwerkarbeit – Vernetzung mit Trägern weiterführender Hilfen der Kinder- und Jugendhilfe
  • Arbeitsgemeinschaften
  • Begleitung und Unterstützung in Konflikt- und Krisensituationen, sowie Vermittlung weiterführender Hilfen
  • Koordination und Organisation der unterrichtsbegleitenden Projektarbeit
  • Soziales Lernen (Kompetenztraining, Konfliktbewältigung, Teamtraining in Klassen)
  • Unterstützung der Schülervertretung
  • Sexualpädagogik
  • Suchtprävention
  • Medienkompetenz

Zu folgenden Zeiten bin ich an der Schule:

Montag von – bis Dienstag von – bis Mittwoch von – bis Donnerstag von – bis Freitag von – bis 
7.00 7.00 7.00
15.00 15.00 15.00

Sprechzeiten für Schüler, Lehrer, Eltern (Wochentag von bis): Freitag in der A-Woche

und nach Absprache oder unter : martina.muth@direktev.de

Schulsozialarbeit ist, in Schule integriert, neutral, vertraulich, präventiv, konfliktlösend,freiwillig, kostenfrei und für ALLE.

Sollten Sie Fragen haben oder mich persönlich kennen lernen wollen, sprechen Sie mich gerne an.

Martina Muth

Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin

Gut gekämpft und knapp verloren!

Die Mädchen der WK II haben am Nikolaustag einen guten 2.Platz beim Kreisfinale im Basketball erreicht. Obwohl sie in dieser Formation noch nie zusammen gespielt haben, zeigten sie eine geschlossene und bemerkenswerte Teamleistung. Gegen die Gastgeberinnen der Assisi-Schule und das Goethegymnasium konnten sie gewinnen. Den Vergleich mit dem Melissantes Gymnasium Arnstadt haben sie leider knapp verloren! Insgesamt war es ein spannendes und stimmungsvolles Turnier, welches durch ein hohes spielerisches Niveau geprägt war!

Hallo, liebe Regelschüler !!!

Auch in diesem Jahr ist es an unserer Schule wieder möglich, als Regelschüler in drei Jahren das Abitur abzulegen. Bedingung ist dabei, dass ihr den Regelschulabschluss vorweisen könnt. Mit der BLF ist eine Aufnahme in unsere „Quereinsteigerklasse“ nicht möglich.

Also besucht uns am Tag der „Offenen Tür“  am Freitag, 10. Januar 2020, und fragt einfach nach.

Folgende Kontaktpersonen stehen zur Verfügung: Herr Haack (Oberstufenleiter), Frau Dornheim (Klassenleiterin der jetzigen Quereinsteiger) und die Beratungslehrerinnen Frau Kuß und Frau Eube.

Es sind auch viele aktuelle und ältere  Quereinsteiger an diesem Tag anwesend, die Ihr fragen könnt.

Wir freuen uns auf euren Besuch !

Weihnachtszeit eingestimmt

Die Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums stimmten unter der Leitung von Frau Hengstler, Frau Weiß und Frau Käppler die Weihnachtszeit ein. Der Erlös des Benefizkonzerts kommt dem Kinderhospiz Tambach-Dietharz zugute.

Gymnasium „Am Lindenberg“ lädt zum traditionellen Weihnachtskonzert ein

Am Freitag, d. 29.11.2019, wird in der Stadtkirche St. Jacobus in Ilmenau das Weihnachtskonzert des Gymnasiums „Am Lindenberg“ stattfinden. Bereits seit September bereiten die Gymnasiasten ihr weihnachtliches Programm vor.  Drei Chöre präsentieren ihr klassisches und modernes Repertoire an Liedern. Neben Kinder-, Jugend-und Kammerchor werden ebenso Instrumentalisten und Rezitatoren den vorweihnachtlichen Abend bereichern. Wie in jedem Jahr wird der Erlös wieder einem wohltätigen Zweck zu Gute kommen. Das Gymnasium unterstützt seit Jahren das Kinderhospiz Mitteldeutschland in Tambach- Dietharz. Die Schulgemeinschaft freut sich über zahlreiche Besucher. Der Beginn wird um 17.00 Uhr sein.

von Sibylle Eger-Pfützner

Novembertage für die Kunst

Die Schüler der Kurse des Wahlpflichtbereiches Künstlerisches und Darstellendes Gestalten führten eine Exkursion nach Dresden durch in Begleitung ihrer Kursleiterinnen Frau Kleber und Frau Eger-Pfützner. Am ersten Tag stand Stadtgeschichte und die Zerstörung Dresdens auf dem Programm. Die Besichtigung der Fotoinstallation von Yadegar Asisi im Panometer Dresden und ein geführter nächtlicher Stadtrundgang brachte den 24 interessierten Schülern viel Wissenswertes. Im Zeichen der Kunst stand der nächste Tag mit Plastik und Malerei in den Staatlichen Kunstsammlungen des Albertinums von der Romantik bis zur Gegenwart. Mit der Heimfahrt nach Ilmenau im ICE gingen zwei erlebnisreiche und anstrengende Novembertage zu Ende.

Sibylle Eger-Pfützner

Volleyball Kreisfinale Mädchen

Die Mädchen der Wettkampfklasse II gewinnen das Kreisfinale im Volleyball. In einem hochklassigen und spannenden Spiel können sie die Schülerinnen der Goetheschule im Tie-Break bezwingen und besiegen ebenso die Volleyballerinnen der Assisi-Schule und die Spielerinnen aus Arnstadt! Herzlichen Glückwunsch!

Volleyball Kreisfinale Jungen

In spannenden Spielen gelang es unserer Volleyballmannschaft der WK 2 gegen alle Gegner der Ilmenauer und Arnstädter Schulen zu siegen! Damit erspielten sich  unsere Sportler die Teilnahme zum Schulamtsfinale im Januar 2020.
Herzlichen Glückwunsch!

Schüler des Gymnasiums „Am Lindenberg“ beteiligen sich aktiv am Schwimmwettbewerb

Zum „Jahr des Sports“ wurde ein Wettkampf organisiert, bei dem sich Schüler der Arnstädter und Ilmenauer Schulen messen konnten. Alle Schularten und Altersklassen konnten sich beteiligen. Fünf Stunden dauerte dieser Wettkampf, wobei die Schüler des Gymnasiums „Am Lindenberg“ zwei Stunden lang schwammen. In dieser Zeit wurden die Bahnen gezählt. Jede Schule bekam ihre eigene Wertung. Insgesamt beteiligten sich 18 Schüler unseres Gymnasiums am Wettbewerb und erzielten beachtliche Ergebnisse. Zum Abschluss fand noch ein einstündiges Schwimmen der Prominenten statt.

S. Eger-Pfützner (Informationen und Fotos von Frau Marion Keil)

Besuch zum 90.

In diesem Jahre wäre Professor Werner Tübke (1929-2004) 90 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass wird momentan noch in Bad Frankenhausen im Panoramamuseum die Sonderausstellung „Unter fremden Menschen- Werner-Tübke“  bis 3.11.2019 gezeigt. Zu sehen sind Arbeiten des Meisters, die auf einer Studienreise durch die ehemalige Sowjetunion in den Jahren 60er Jahren entstanden sind. Schüler der 11. Klassen des Gymnasiums „Am Lindenberg“ in Ilmenau der Kunstkurse des erhöhten und grundlegenden Anforderungsniveaus erkundeten  mit den Lehrerinnen Frau Brüstel und Frau Eger-Pfützner unter der Betreuung des museumspädagogischen Leiters der Einrichtung Herrn Fred Böhme die „Sixtina des Nordens“. Das Monumentalgemälde, eines der größten der Welt, erhielt den Titel „Frühbürgerliche Revolution in Deutschland“ und sollte dem „Deutschen Bauernkrieg“ gewidmet sein.  Entgegen den Erwartungen der damaligen DDR-Führung schuf Werner Tübke ein epochales Gemälde des Umbruchs vom Spätmittelalter zur Neuzeit und zugleich auch ein zeitloses universales Welttheater mit versinnbildlichten Grundthemen der Menschheit, das zu den spektakulärsten Kunstprojekten des ausgehenden 20. Jahrhunderts zählt. Für die Lindenberg- Schüler ist eine Exkursion nach Bad Frankenhausen seit Jahren Tradition. Die in der Sonderausstellung angefertigten Schülerskizzen werden im Kunstunterricht druckgrafisch weiterverarbeitet. 

von Sibylle Eger-Pfützner