68. Europäischer Wettbewerb

In diesem Schuljahr war das Motto „Digital EU-and You“. Pandemie und Distanzunterricht forcierten die Digitalisierung des Lernens. Lockdown und Schulschließungen führten bei vielen Schülern auch zu einer verstärkten Nutzung digitaler Medien im privaten Bereich. Im Focus der Wettbewerbsrunde stand die Auseinandersetzung mit Chancen und Gefahren der digitalen Welt. Zeitweilige Grenzschließungen und strengere Reisebedingungen erschwerten den Kontakt zu unseren europäischen Nachbarländern. Die Schüler*innen waren gefordert, über europäische Werte nachzudenken in Wort und Bild. Visionen über Leben und Arbeit der Zukunft, die Ökobilanz eines Klicks sowie die Rolle des Lesens waren beliebte Module zur Bearbeitung an unserem Gymnasium. Ausdrucksstarke Kunstwerke entstanden auch bei der Bearbeitung des Themas „Europäische Kunst vermitteln“. Filme, Inszenierte Fotografien und digitale Collagen entstanden in dieser Rubrik, welche den Teilnehmer*innen zahlreiche Preise einbrachten.   Schüler von sieben Klassen unterschiedlicher Jahrgangsstufen erhielten präzisierte Aufgaben aus den Modulen des 68. EW im Fach Kunsterziehung sowie im Wahlpflichtbereich Künstlerisches und Darstellendes Gestalten. Auswahlmöglichkeiten innerhalb der Module brachten kreative Freiräume. Die Aufgaben wurden teilweise über Videokonferenzen besprochen, in Moodle eingestellt, Abgabemodalitäten abgesteckt und eine Vorauswahl getroffen. Über 40 Schüler*innen qualifizierten sich mit ihren Arbeiten Bild, Foto, Objektkunst, Text oder Film zur Einreichung ihrer Werke bei der Thüringer Landesjury. 19 Arbeiten wurden der Bundesjury vorgelegt. Fünf Schüler*innen erhielten einen Bundespreis: Franz Domhardt Kl.6b, Finnja Peppler Kl.8a, Sarah Rook Kl.9a, Emma Witzmann Kl. 10c und Josefine Schirbock Kl.10d. Über Preise wie Spiele, Powerbanks, Kreative Europaseminare und Lizenzen für Videobearbeitung konnten sich die Bundespreisträger freuen, die sie zu den Urkunden erhielten. Insgesamt 14 Bundesurkunden erreichten Schüler*innen der Klassenstufen 6, 8, 9 und 10. Alle Arbeiten wurden in diesem Schuljahr sowohl auf Landes-als auch auf Bundesebene ausschließlich online juriert.

Sibylle Eger-Pfützner

Fachlehrerin für Kunsterziehung, Russisch und das Seminarfach

Einige Preisträger*innen bei der Präsentation ihrer Werke:

Wir beglückwünschen:

Juchheim, Lisa 2-1 Münchhausens neue Kleider  (Bild) Kl. 6a

Löchner, Elin 2-1 Münchhausens neue Kleider  (Bild) Kl.6a

KHarytych, Mykhailo2-1 Münchhausens neue Kleider  (Bild) Kl. 6b

Mlinarsky, Lysianne 2-2 Schreiben und Lesen – früher, heute, (Bild) Kl.6b

Rohde, Marie 2-3 Mona Lisa 2.0 trifft auf Beethoven 3.0 (Bild) Kl.6b

Domhardt, Franz 2-3 Mona Lisa 2.0 trifft auf Beethoven (Bild)      Kl.6b

Brückner, Melina 3-1 Arbeit und Leben in der Zukunft (Bild) Kl.8a

Peppler, Finnja 3-1 Arbeit und Leben in der Zukunft   (Bild)             Kl.8a

Koch, Isabel 3-1 Arbeit und Leben in der Zukunft (Bild) Kl.8a

Franke, Nina 3-2 Digital Life Balance  (Bild) Kl.8b

Rook, Sarah 3-3 Netiquette im Netz   (Bild)                                       Kl.9a

Hoffmann, Jenny Ökobilanz eines Klicks (Bild) Kl.10a

Bartnik, Annika 4-1 Ökobilanz eines Klicks (Text) Kl.10c

Räse, Raphael 3-3 Netiquette im Netz (Bild)Kl.9a

Kirchner, Dorian 4-2 Europäische Kunst vermitteln (Fotografie) Kl.10d

Jakob, Elisa 4-2 Europäische Kunst vermitteln (Film) Kl.10a

Dienemann, Justin S Kreativ in der Krise (Bild) Kl.9a

Witzmann, Emma S Kreativ in der Krise   (Bild)                                Kl.10c

Schirbock, Josefine 4-2 Europäische Kunst vermitteln (Film)           Kl.10d